Auto Versicherung in Europa – eine heikle Sache

Die EU befindet sich in einer tiefen Krise. Es wird erwartet, dass sich der Staatenbund eventuell auflösen könnte. Der Brexit ist dafür ein Vorbote. Grund dafür ist, dass viele Dinge überreguliert sind in dieser Gemeinschaft, einige gar nicht erst in Erwägung gezogen worden sind zu regulieren innerhalb der EU – wie die Auto Versicherung. Dies führt dazu, dass in der EU zwar Freizügigkeit herrscht, also jeder EU-Bürger sich aussuchen kann praktisch in welchem EU-Land er wohnen möchte, doch in Sachen Versicherung fürs Auto in den einzelnen Staaten ein großer Durcheinander herrscht. Allerdings sind in den letzten Jahren die Mindestdeckungssummen dafür in fast allen EU-Ländern deutlich angestiegen, doch noch immer deutlich von Unterschieden geprägt. Entsprechend Richtlinien gibt es zwar. Doch müssen die einzelnen Länder diese umsetzen. Italien hinkt hier immer noch hinterher.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Zusätzliche Absicherung für Urlaub wird empfohlen

Aus diesem Grund empfiehlt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. auch den deutschen Autofahrern bei einem Urlaub mit Auto selbst im EU-Ausland eine zusätzliche Absicherung. Denn im EU-Ausland gelten die dortigen gesetzlich vorgeschriebenen Mindestdeckungssummen der Auto Versicherung. In Deutschland betragen die Mindestdeckungssummen für Personenschäden 7,5 Millionen Euro und für Sachschäden 1,12 Millionen. In Italien liegen die Mindestdeckungssummen bei 2,5 Million Euro bei Personenschäden pro Person und 500.000 Euro bei Sachschäden. Doch auch Tschechien und Griechenland liegen unter dem was die EU in der Richtlinie eigentlich gefordert hat.Schweden ist indes mit je 33,95 Millionen Euro in Bezug auf Personenschäden und der gleichen Summe bei Sachschäden in ganz Europa federführend. Auch in Frankreich hat man die Forderungen längst umgesetzt.

Mallorca Police

Eine Zusatzversicherung, die für einige Länder gilt, ist die Mallorca Police. Diese wurde speziell für Mietwagen entwickelt. Denn in einigen Ländern ist es so, dass die Versicherung sich nicht auf das Fahrzeug, sondern den Fahrer bezieht. Hat man die Mallorca Police nicht und erleidet einen Unfall, kann es sein, dass man ganz schön in finanzielle Not geraten kann, wenn ein Unfall geschieht. Und dann ist da noch die Sache beim eigenen Wagen mit der Grünen Versicherungskarte. In vielen Ländern gilt: Auch wenn sie überholt ist, sollte diese doch besser bei der eigenen Versicherung besorgt werden.