Beim Big Buddha auf Phuket

Zusammen mit meinem Freund war ich in Thailand unterwegs. Wir wollten uns unbedingt auch Phuket anschauen und so kamen wir nicht umhin nach Patong zu reisen. Patong ist ein Standart- Ziel, wenn man in Phuket unterwegs ist. Es ist wirklich schön, aber die Insel hat mehr zu bieten als die Stadt Patong. Mein Freund und ich haben immer mal wieder Ausflüge gemacht, um die Insel zu erkunden und so haben wir auch einen Ausflug gemacht zum Big Buddha. Sie ist das Wahrzeichen von Phuket und schon von weitem zu sehen. Beim Big Buddha handelt es sich um eine 45 Meter hohe Statue, die viele Besucher täglich anlockt. Die Anlage ist kostenlos, aber bevor man zum Big Buddha gelangt, muss man sich eine Ausstellung ansehen. Dabei geht es um die Geschichte des Buddha und meist ist auch ein Mönche anwesend, der die Besucher segnet. Gegen eine kleine Spende kann man sich segnen lassen. Generell sind Spenden dort sehr gern gesehen. Damit wird nämlich der Weiterbau des Sockels finanziert. Mit einer hohen Spende kann man sich in einer Marmorplatte verewigen lassen, wenn man möchte. Die Anlage rund um Big Buddha war sehr interessant und generell war es toll zu sehen, wie die Geschichte um Buddha überhaupt begonnen hat.

thailand-1086029_640
Foto: travelwithtoya / pixabay

Die Big Buddha Statue ist aber nicht das Einzige, was beeindruckend ist, sondern auch die wunderschöne Aussicht, die hat man. Denn, wenn die Statue von Weitem schon gesehen werden kann, kann man auch weit sehen. Danach sind wir eine kleine Ecke zurückgewandert, aber es war zu warm und so haben wir den Bus zum Hotel zurück genommen.