Einchecken in Bali

Ich wollte gerne einmal Ferien in Bali machen und als ich meinem Freund davon erzählte, war er gleich sofort begeistert. Er wollte auch immer schon einmal nach Bali, sagte er mir, und so haben wir uns im Internet nach günstigen Angeboten umgeschaut, die uns nach Bali bringen würden. An einem Tag haben wir ein gutes Angebot gefunden, das uns zugesagt hat und haben es recht spontan gebucht. Zwei Monat später ging es dann nach Bali für uns. Der Flug dauerte 11 Stunden und 50 Minuten und ich habe fast die ganze Zeit über geschlafen. Ich dachte, ich könnte gar nicht im Flugzeug schlafen, aber dann war es doch gar kein Problem. Mein Freund hingegen hat nur ein bisschen geschlafen und hatte deswegen ein wenig schlechte Laune. Die schlechte Laune verflog aber auch, als wir endlich aus de Flugzeug steigen durften. Ein Bus brachte uns in die Ankunftshalle und dort sammelten wir unsere Koffer ein. Alles ging recht schnell und schon bald saßen wir in einem Taxi, das uns zu unseren Bungalows bringen sollte. Ich war total begeistert von Bali, denn das Wetter war hier hervorragend.

pantai-kuta-210869_640
Foto: astama81 / pixabay

Bei uns hatte es geregnet und der Wetterkanal hatte Schnee angesagt und hier herrschte nur strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad.Ich war im Paradies angekommen. Bisher haben wir das Meer auf Bali zwar noch nicht gesehen, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Unser Bungalow steht schließlich am Strand. Als wir vor unserer Anlage ankamen, traute ich meinen Augen nicht. Sie war über und über mit großen Bäumen und Sträuchern bedeckt und alles war unheimlich grün. Wirklich wahnsinnig schön! Der Taxifahrer sagte uns, dass wir auf dem Weg entlang gehen sollten, dann würden wir zur Rezeption kommen und so war es auch. Wir gingen mit unseren Koffern durch das dichte Grün und fanden es ganz fabelhaft. Irgendwann kam dann auch die Rezeption ins Blickfeld, ein kleines Gebäude, das ebenfalls in einem Bungalow untergekommen ist. Wir gingen hinein und fanden alles ganz zauberhaft. Wir mussten etwas unterschreiben und währenddessen wurden unsere Koffer schon in unseren Bungalow gebracht, sodass wir sie nicht selbst tragen musste.