Grandiose Aussicht im Engadin

Zusammen mit meinem besten Freund war ich in der Schweiz, genauer gesagt im Engadin, zu einem Wanderwochenende. Wir haben beide unsere Frauen zu Hause gelassen, da wir endlich wieder einmal Zeit zum Reden wollten und da wir gerne Wandern gehen, haben wir eben diesen Urlaub geplant. Es war wirklich die richtige Entscheidung, denn so entspannt wie in dem Urlaub war ich lange nicht mehr. Ich habe die Zeit für mich mit meinem besten Freund sehr genossen. Jeden Tag haben wir viel unternommen. Freitag war unserer Ankunftstag. Da haben wir nicht mehr viel gemacht und sind nur in die Sauna gegangen. Am nächsten Tag ging es aber früh morgens direkt nach dem Frühstück los. Wir hatten uns zuvor eigene Routen erstellt, die wir abwandern wollten und das taten wir dann auch. Die eine Tour ging sehr lang und so machten wir zwischendrin immer mal wieder Pausen. Wir hatten genug Proviant für unterwegs mitgenommen, sodass es nie langweilig geworden ist.

road-1072823_640
Foto: valiunic / pixabay

Zuerst ging es lange Zeit durch den Wald und über von Laub bedeckte Pfade. Danach standen wir auf einmal auf einem freien Feld und wenn man über das Feld gegangen ist, konnte man das ganze Engadin von oben sehen. Solch einen Ausblick hatte ich lange nicht mehr. Man fühlt sich ziemlich klein, gleichzeitig aber auch sehr gut, weil man es geschafft hat, nach oben zu kommen. Der Abstieg ging dann schneller als wir dachten und so waren wir pünktlich zum Abendessen wieder im Hotel. Ich fand es super, dort wandern zu gehen.