Phukets Geschichte begann schon vor dem Massentourismus

Wenn man es nicht doch anders vermuten würde, wenn man sich vor allem den Hauptort auf der Insel Phuket ansieht, wo es schon ältere Gebäude gibt, dann könnte man auch denken, dass diese Insel aufgeschüttet und als künstliches Urlaubsparadies geschaffen wurde. Doch weit gefehlt. Denn die Geschichte der Insel begann schon lange vor dem Massentourismus, der heute auf der Insel zugegebenermaßen herrscht. Und zudem ist diese Region Thailands heute die wohl teuerste Ecke Thailands, wenn es darum geht einen Urlaub zu buchen aber eben auch einer der schönsten. Ihre Ersterwähnung fand die Insel im 2. Jahrhundert nach Christi, und zwar in Aufzeichnungen des griechischen Philosophen und Seefahrers Ptolemäus.

Foto: Robert Babiak jun.  / pixelio.de
Foto: Robert Babiak jun. / pixelio.de


Kultur erhalten

Menschen lebten damals nur auf der Nordseite der Insel , die ihre Insel Thalang nannten. Daher stammt auch der heutige Name der nördlichen Provinz der Insel. Lange noch bevor die ersten Touristen auf die Insel kamen, waren es die Engländer, Holländer und Franzosen, die wie im übrigen Thailand auch, Handel trieben. Dass das damalige Siam nie Teil einer Kolonialmacht wurde, war vor allem dem Verhandlungsgeschick der Könige von Siam zu verdanken und deren Öffnung hin zur westlichen Kultur. Vor allem König Mongut trug dazu bei, dass Siam nicht unterjocht wurde, wie zur damaligen Zeit im 19. Jahrhundert viele andere Nachbarstaaten des späteren Thailands. Aus diesem Grund ist auch auf der Insel Phuket die ursprüngliche Kultur der Menschen von den westlichen Einflüssen dieser Zeit damals frei geblieben.

Zinnhandel und Tourismus

Die Menschen auf der Insel verdienten sich dank der Handelsabkommen von Siam mit England und Holland, erst ihr Geld im Bergbau von Zinn. Nachdem dieses so gut wie ausbeutet war, überlegte man auf der Insel schon wie man künftig sich ernähren konnte. Man kehrte dabei zunächst zur Landwirtschaft zurück und entdeckte später den Tourismus. Dabei hatte Phuket eigentlich nie wirklich vor das Zentrum des Massentourismus von Thailand zu werden. Dabei war das Ende des Zinnhandels und der Beginn des Tourismus auf der Insel eine Zeit, wo sich immer mehr Menschen Fernreisen vorstellen und auch leisten konnten – die 1980er Jahre, als man in Deutschland mit Lastminute Angeboten die Massen lockte.