Port Louis – hier schlägt das Herz von Mauritius

Die Insel Mauritius – sie ist nicht nur gleichzusetzen mit Badeferien Mauritius – vor allem ist es Port Louis, wo das Herz der Insel schlägt. Die Stadt hat sich natürlich stark gewandelt seit ihrer Entstehung. Heute geht der Tourist, der die Stadt erkundet einher zwischen den Hochhäusern, zierlichen chinesischen Pagoden und Hindu-Tempeln – und genau hier eben schlägt das Herz der Insel Mauritius. Hier leben rund 170.000 Menschen und noch einmal so viele Pendler strömen von überall her auf der Insel in die Stadt jeden Tag. Und nicht zu vergessen die Touristen, die sich auch hier sehr gerne tummeln. Auf den Bürgersteigen wird es schon mal ein bisschen eng und der Verkehr und die Geschäftigkeit ähneln sehr einer Großstadt in Europa. Das heißt aber auch, dass Port Louis sehr weit weg ist von einer verträumten Inselhauptstadt und auch von Exotik pur. Davon ist auf den Straßen jedenfalls nicht zu spüren. Betonklötze aus der Neuzeit und ehrwürdige Kolonialbauten beherrschen das Stadtbild.

Foto: scheiblkarl  / pixelio.de
Foto: scheiblkarl / pixelio.de


Mikrokosmos auf der Insel

Port Louis kann man gleichsetzen mit einem Mikrokosmos. Schließlich ist die Stadt das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Insel . Hier trifft man als Tourist auf alle Kulturen, wie Inder, Chinesen, Europäer, aber auch Afrikaner und eben die Einwohner aus dem Nahen Osten. Die Touristen ziehen sich lieber aus der geschäftigen Stadt zurück und genießen die Ausflüge, die angeboten werden. Dabei verspricht die Stadt einiges an Abwechslung. Es gibt hier auch Museen, die eben dann begehrt sind, wenn die Tage mal regnerisch sein sollten auf der Insel. Das wichtigste ist aber: In Port Louis herrscht wie auch im Rest der Insel ein geselliges Zusammenleben und ein friedliches Zusammensein zwischen den Menschen unterschiedlicher Kulturen. Auffällig ist eben, Hindus, Muslime, Buddhisten und Christen bleiben einfach unter sich.

Geschichte

Port Louis ist ein regelrechtes Spiegelbild der Vielfalt der Bevölkerung auf der Insel. Ein Blick zurück in die Geschichte zeigt, dass es früher gar nicht so einfach war gemeinsam so friedlich zusammenzuleben. Doch die Menschen auf der Insel haben es geschafft, auch eine Infrastruktur zu schaffen in der Stadt, die einer europäischen Großstadt gleich kommt. Namensgeber der Stadt war im Übrigen der holländische Prinz Moritz von Oranien.