Unbewohnte Inseln rund um Madeira

Mit meiner Freundin habe ich Urlaub auf Madeira gemacht und war absolut fasziniert von den anderen Inseln, die es drum herum noch gab. Sie unterscheiden sich im Aussehen absolut von Madeira und so hätte ich sie wirklich gerne besucht. Auf Porto Santo waren wir und hier gibt es einen 9 km langen Sandstrand, an dem wir auch gelegen und es uns gut gehen lassen haben. Sonst hat die Insel aber gar nicht so viel zu bieten und so freuten wir uns wieder auf Madeira. Hier kann man Wandern gehen und vielen anderen Aktivitäten nachgehen und das hat uns wirklich sehr begeistert. Die anderen Inseln aber, die unbewohnten, darf man gar nicht besichtigen. Es gibt genau zwei Stück davon: Desertas und Selvagens. Desertas Island ist sogar nicht nur eine kleine Insel, sondern gleich eine Inselgruppe, zu der die Inseln Deserta Grande, Bugio, Ilhéu Chão und Prego do Mar gehören. Sie liegt rund 35 km südöstlich von Funchal. Man kann einen Ausflug mit dem Boot machen und nah an die Insel heran, aber man darf sie nicht betreten.

robben
Foto: falco / pixabay

Die Insel steht unter Naturschutz und bietet eine Heimat für Mönchsrobben, die zu den bedrohten Tierarten auf der Welt gehören. Sie haben sich hier angesiedelt und leben hier in Frieden. Zudem gibt es auch eine große Population von Taranteln und wilden Ziegen auf Desertas. Die Taranteln gibt es aber natürlich nicht auf Madeira. Da ist genug Wasser zwischen den Inseln und so braucht man keine Angst vor den Spinnen haben. Ich fand den Ausflug super, weil ich das erste Mal Robben aus der Nähe sehen konnte.