Urlaub im Elsass

Das Elsass war lange Zeit ein Zankapfel zwischen Königen und Fürsten und danach zwischen Deutschland und Frankreich. Vor dem ersten Weltkrieg gehörte das Elsass zu Deutschland. Danach war es wieder französisch. Doch es dauerte nicht lange bis Deutschland versuchte sich diese historische Region wieder zurückzuholen. 1944 wurde die Region von alliierten Truppen von der deutschen Besatzung befreit und erlebte ähnlich wie Deutschland in den 1950er und 1960er Jahre einen regelrechten wirtschaftlichen Boom. Trotz der schon längeren Zugehörigkeit zu Frankreich, gibt es im Elsass immer noch vielen Menschen, die sich mehr “deutsch” fühlen. Auch heute sprechen noch viele Familien zuhause – abseits von Schule und Beruf – miteinander Deutsch. Auch die Architektur erinnert sehr stark an Deutschland. Denn es gibt hier sehr viele Fachwerkhäuser.

 

Foto: Sven Richter  / pixelio.de
Foto: Sven Richter / pixelio.de

Elsass Küche: Mischung aus badischer und französischer Haute Cuisine

Wer im Elsass Urlaub macht, der wird sich aber auch noch aus einem anderen Grund wie zuhause fühlen. Denn die bodenständige Küche im Elsass erinnert doch sehr stark an zu Hause. Dabei ist diese Küche eine Mischung aus badischer und französischer Haute Cuisine. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Elsässer Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck. Bodenständig und lecker ist auch der Linsensalat mit geräucherter Gänsebrust und die Kerbelsuppe mit Brot. Ebenfalls von zu Hause kennt jeder den Wurstsalat, der im Elsass gerne mit einem Glas Weißwein genossen wird. Denn wenn man im übrigen Frankreich auch bevorzugt Rotwein trinken sollte – in Elsass trinkt man gerne Weißwein, auch als Verbundenheit zu der benachbarten Mosel-Region in Deutschland und der dortigen Weinbautradition.