Von Holländern und Portugiesen auf Mauritius

Das man heute überhaupt von der Existenz der Insel Mauritius weiß, ist letztlich auch den Entdeckern der Insel zu verdanken. Und davon gab es in der Geschichte der Insel recht viele. Diese haben natürlich damals noch nicht im Sinn gehabt Mauritius Ferien hier zu verbringen. Letztlich war es aber so, dass der Aufenthalt auf der Insel einem Zweck diente – und zwar einem wirtschaftlichen. Die Holländer und Portugiesen jedenfalls hatten nur das im Sinn. Die Portugiesen richteten jedenfalls hier einen Stützpunkt ein. Aber keine Kolonie wohl gemerkt! Die Besiedlung setzte schließlich 1598 durch die Holländer ein. Diese benannten auch die Insel. Und zwar nach dem Prinzen Moritz von Oranien (lat. Mauritius). 1710 verließen die Holländer die Insel auch schon wieder. Danach kamen die Franzosen. Und diese hatten tatsächlich im Sinn die Insel für sich einzunehmen. Doch verloren die Insel an die Briten. Diese eroberten Mauritius 1810.

Foto: scheiblkarl  / pixelio.de
Foto: scheiblkarl / pixelio.de

Vorgeschichte

Die Insel entstand im Übrigen aufgrund von vulkanischen Aktivitäten im südwestlichen Teil des Indischen Ozeans, und zwar von Millionen von Jahren. Die Portugiesen, Holländer und Franzosen sowie Briten waren nicht die ersten, die die Insel entdeckt hatten. Bekannt war Mauritius schon den Phöniziern und Malaien, die regen Schiffsverkehr hierher unterhielten. Entdeckt wurde die Insel vermutlich auf Reisen von Madagaskar nach Indonesien. Denn die Asiaten waren früh sehr viel schlauer als die Europäer, die immer noch lange glaubten, dass die Erde eine Scheibe wäre. Auch auf einigen arabischen Seekarten ist die Insel schon verzeichnet. Die Araber ließen sich aber nicht auf der Insel nieder. Sie nutzten die Insel tatsächlich zur Erholung, wie heute die zahllosen Touristen aus Europa.

Tourismus

Die jüngere Geschichte der Insel ist geprägt vom Tourismus. Dieser begann schon in den 1970er Jahren. Damals schien Mauritius fast unerreichbar. Ca. 18.000 Besucher im Jahr kamen auf die Insel. Das war damals stattlich. Denn man begann gerade damit, dem ebenfalls auflebenden Tourismus in Europa, vor allem in Spanien den Rang abzulaufen. Doch das sollte noch einige Zeit dauern. Denn bis die 1 Million Besucher jährlich geknackt wurde, dauerte es noch bis zum Jahr 2000. Der Tourismus stellt heute einen bedeutsamen Pfeiler in der Wirtschaft der Insel dar.