Wenig Bürokratie beim Heiraten auf Mauritius

Die Insel Mauritius ist nicht nur eine Steueroase, sie ist auch ein Paradies zum Heiraten. Vorteilhaft ist, dass die Bürokratie in diesem Inselstaat nicht allzu groß ist. Im Vergleich zu Deutschland bekommt man hier sehr schnell einen Termin beim Standesamt und kann nach der erfolgten Trauung auch schon das entsprechende Heiratsdokument sehr schnell mit nach Hause nehmen. Es dauert maximal vier Tage nach der Hochzeit, bis dieses Dokument ausgestellt ist. Der Grund, warum es so viele Europäer aber zum Heiraten auf diese Insel zieht ist, dass es hier herrliche Sandstrände gibt und dass dort auch das Heiraten erlaubt ist. Am Nordsee- oder Ostseestrand heiraten ist unmöglich, zu streng und zu unflexibel sind hier die Vorschriften. Der Standesbeamte bewegt sich in der Regel nicht so schnell an einen anderen Ort!

Foto: Gerold Mayer  / pixelio.de
Foto: Gerold Mayer / pixelio.de


Gutes Tourismuskonzept

Diejenigen, die auf der Insel heiraten sind zwar nicht die Haupt-Urlaubergruppe, doch stellen schon einen beachtlichen Teil derer, die gerne nach Mauritius kommen. Das Tourismuskonzept der Insel beruht allerdings immer noch auf den Gästen, die Jahr für Jahr wieder kommen. Denn heiraten – das macht man nun ja wirklich nur einmal im Leben! Dennoch sind Hochzeiten schon lange auf der Insel ein Bestandteil des Angebotes und es wird auch gerne in Anspruch genommen. Vor allem von denen, die ohne Familie heiraten möchten. Und im Zuge der modernen Gesellschaft hat dies immer wieder stärker zugenommen in den letzten Jahren. Besonders auffallend ist, dass tatsächlich viele Deutsche auf die Insel kommen um still und heimlich zu heiraten.