Wie weit gilt die Autoversicherung in den USA?

Die USA liegen weit weg von Europa und damit auch weit weg vom Europaischen Binnenmarkt und den dort geltenden Bedingungen. Es ist allerdings so, dass wenn es um die Autoversicherung geht, sollte man dennoch darauf bauen, dass die eigene Autoversicherung gilt. Und zwar mit einem Zusatz für die Autoversicherung. Grundsätzlich ist es so, dass außerhalb Europas die Grüne Versicherungskarte mitgeführt werden muss. Und das ist eben auch für die USA und für Kanada so. Die Verbraucher, die in den USA und in Kanada Urlaub machen müssen natürlich von ihrer Versicherung erst einmal eine Deckungszusage für die USA bzw. Kanada haben.Erst dann können sie in diesen Ländern ein Auto führen – egal ob gemietet oder ob es das eigene ist.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Deckungssumme nach Bundesstaat verschieden

Den Föderalismus kennt man zwar schon aus Deutschland. Doch so ausgeprägt, wie in den USA und in Kanada ist er eigentlich hierzulande nicht. Grund dafür ist, dass für die Autoversicherung in Deutschland immer noch ein bundeseinheitliches Gesetz gilt. In Kanada oder in den USA ist dies nicht der Fall. Dort ist alles was den Straßenverkehr betrifft nach Provinz bzw. Bundesstaat geregelt. Daher muss man sich schon vorher gut informieren, was für Regeln für den jeweiligen Bundesstaat, in den man reist, gilt. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich natürlich immer. Das gilt sowohl für eine Reise in die USA, wie auch nach Kanada. Die Aufschläge sind dabei gering. Das sollte man immer im Blick haben. Doch das Bezahlen der Aufschläge lohnt sich – immer!