Worauf beim Anmieten von einem Wohnmobil achten?

Camping machen ist schon seit den 1920er Jahren im Trend. Damals trat man die Reise allerdings noch mit dem Bus und dem Zelt im Gepäck an. Heute mietet man sich ein Wohnmobil. Das ist bequemer und vor allem auch teurer als das normale Camping im Zelt oder mit dem Wohnwagen. Die Deutschen geben aber gerne ein bisschen mehr Geld für mehr Bequemlichkeit aus. Allerdings sollte beim Anmieten von einem Wohnmobil auf einige Dinge achten. So kann man Geld sparen, wenn man sein eigenes Geschirr mit ins Wohnmobil nimmt und nicht auf die Pakete zurückgreift, die vom Vermieter angeboten werden. Denn jede Zusatzausstattung kostet mehr Geld. Bedenken sollte man, dass die Kosten für ein Wohnmobil sehr hoch sein können. Denn man mietet ein Wohnmobil in der Regel für mindestens zwei Wochen an.

Foto: Norbert Schmitz  / pixelio.de
Foto: Norbert Schmitz / pixelio.de


Ausreichend Schlafplätze müssen es sein

Ein Wohnmobil sollte natürlich so viele Schlafplätze haben, wie Passagiere mit an Bord sind. Das heißt auch für alle Kinder, die mitfahren wollen, muss ein Schlafplatz vorhanden sein. Genügend Gartenmöbel als Sitzgelegenheit vor dem Wohnmobil auf dem Campingplatz sollte ebenfalls mit dabei sein. Es ist zudem auch wichtig, dass der Campingplatz eine sehr gute Infrastruktur aufweist. Insbesondere bedeutet das, dass ein Restaurant, natürlich Wasser und Strom am Wohnmobil selbst und auch Spielgelegenheiten für Kinder vorhanden sein sollten. Ideal ist ein See in der Nähe und Wandermöglichkeiten um den Campingplatz herum. Langeweile kommt dann erst gar nicht auf während des Aufenthalts – weder bei den Kindern noch bei den Erwachsenen.